Markierungspfosten schützen Festpunkte des vermessungstechnischen Raumbezugs

Das LVermGeo schützt Höhenfestpunkte und ermöglicht die Meldung von Gefährdungen oder Beschädigungen der Festpunkte per Kontaktformular.

Höhenfestpunkte (HFP) bilden das amtliche Höhenfestpunktfeld und sind ein zentraler Bestandteil des vermessungstechnischen Raumbezugs. Die HFP 1. Ordnung in Rheinland-Pfalz sind Teil des bundeseinheitlichen amtlichen Höhenbezugssystems DHHN2016. Sie dienen als Grundlage für alle amtlichen Höhenmessungen, sind Ausgangspunkt für die Erhebung geotopografischer Informationen, für Baumaßnahmen und für viele weitere Anwendungen, bei denen es auf exakte Höhenangaben ankommt.

Um die HFP dauerhaft zu erhalten und vor unbeabsichtigter Beschädigung zu schützen, werden sie zukünftig örtlich mit speziellen Markierungspfosten gekennzeichnet. Die Markierungspfosten ähneln den von den Straßenrändern bekannten Leitpfosten, allerdings ohne Reflektoren und dafür mit markanter roter Kappe.

Häufig befinden sich HFP entlang befestigter Verkehrswege und sind in den Straßenbanketten vermarkt. Insbesondere durch Mäharbeiten kam es in der Vergangenheit regelmäßig zu Beschädigungen und sogar Punktverlusten. Daher wurde Anfang 2020 zwischen dem Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) und dem Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) vertraglich vereinbart, dass besonders gefährdete HFP auf Straßengrund, insbesondere die sog. Pfeilerbolzen, zum dauerhaften Schutz mittels der neuen Markierungspfosten gekennzeichnet werden.

Eine Beschriftung der Markierungspfosten weist auf die Bedeutung der amtlichen Festpunkte und deren gesetzlichen Schutz hin. Über einen QR-Code können weitere Informationen zu den Festpunkten in Rheinland-Pfalz abgerufen werden.

Darüber hinaus besteht für Bürgerinnen und Bürger sowie für Behörden zukünftig die Möglichkeit gefährdete, beschädigte oder gar zerstörte Festpunkte direkt an das LVermGeo zu melden. Zu diesem Zweck wurde unter folgendem Link ein Kontaktformular eingerichtet: https://lvermgeo.rlp.de/de/aufgaben/vermessungstechnischer-raumbezug/festpunkte/meldung-von-gefaehrdeten-oder-zerstoerten-festpunkten/

Alternativ können Meldungen auch direkt per E-Mail an festpunktgefaehrdung(at)vermkv.rlp.de gesendet werden. Die Meldung von gefährdeten, beschädigten oder zerstörten Punkten trägt zum dauerhaften Erhalt der Festpunkte bzw. der Festpunktfelder bei.

Das LVermGeo hat vor Kurzem damit begonnen, die betroffenen HFP mit den neuen Markierungspfosten auszustatten. Landesweit werden etwa 500 potenziell gefährdete HFP nach und nach im Zuge der regelmäßigen Festpunktüberwachung auf diese Weise gekennzeichnet.