"Für die Zukunft bestens gerüstet - Geodäsie im 21. Jahrhundert"

Wir alle benötigen Koordinaten und Höhen. Wo bin ich? Wo ist das nächste Restaurant? Wie hoch ist der Berg? Wie groß ist mein Grundstück? Wie weit ist es bis nach Mainz oder Koblenz? Um all diese und viele andere solcher Fragen im Alltag beantworten zu können, benötigt man einen aktuellen und präzisen Raumbezug.

Der neue integrierte Raumbezug 2016 wird durch die Einführung aktualisierter und hochpräziser Werte für die räumliche Positionsbestimmung in Lage und Höhe sowie für die Schwere (Erdbeschleunigung) realisiert. Er ist das Ergebnis einer amtlichen Neuvermessung der gesamten Bundesrepublik. „Rheinland-Pfalz ist damit bestens für die Zukunft gerüstet!“ erläuterte Abteilungsleiter Eric Schaefer vom Ministerium des Innern und für Sport am 9. Dezember 2016 im Rahmen einer Pressekonferenz im Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo).

Mit dem neuen integrierten Raumbezug 2016 lassen sich wichtige Rückschlüsse für zahlreiche Aufgabengebiete ziehen, beispielsweise für den Straßen- und Wasserbau, den Hochwasserschutz und die Fahrzeugnavigation. Auch Erddeformationen als Folge der Plattentektonik sowie der Rohstoffgewinnung können aufgedeckt werden. Unverzichtbar ist der Raumbezug darüber hinaus für die voranschreitende Digitalisierung und Verortung von raumbezogenen Geoinformationen.

Den Raumbezug in hoher Qualität bereitzustellen und dabei neue Verfahren und Techniken einzusetzen, ist eine dauerhafte gesetzliche Aufgabe der Landesvermessung. Neue Rahmenbedingungen wie das zukünftige europäische Satellitennavigationssystem Galileo sind Motor für Innovationen in der Vermessungs- und Katasterverwaltung. Als Fachverwaltung für raumbezogene Geoinformationen hat sie den Anspruch, unter Nutzung neuester Technik noch besser zu werden und die bestmöglichen Erkenntnisse über die Gestalt der Erde zu erlangen, betont Abteilungsleiter Eric Schaefer. So werden z.B. mittels Satellitentechnik Höhenbestimmungen zukünftig noch einfacher und noch schneller möglich sein. Mit den hochgenauen Koordinaten des integrierten Raumbezugs lassen sich die unterschiedlichsten Fragen beantworten, beispielsweise: Um wie viele Millimeter senkt sich die Pfalz jährlich? Und stimmt es, dass in der Eifel Hebungen auftreten? So haben die Auswertungen für Rheinland-Pfalz eine großräumige Kippung über eine von Südwesten nach Nordosten verlaufende Achse aufgedeckt: Über einen Zeitraum von 25 Jahren hat sich die Eifel um bis zu 44 mm angehoben, während die Pfalz um bis zu 65 mm abgesunken ist.

Der neue integrierte Raumbezug 2016  bildet eine wichtige Komponente der staatlichen Infrastrukturleistungen und steht rund um die Uhr für Jedermann in ganz Rheinland-Pfalz zur Verfügung.