Rheinland-Pfalz aus dem Weltall - LVermGeo testet neue Satellitenbilder

COPERNICUS, das neue europäische Erdbeobachtungsprogramm bietet neue Einblicke! Die zeitlich hochaufgelösten Satellitenbilder sind interessant für viele Anwender. Daher erprobt das LVermGeo derzeit Verfahren zur nutzergerechten und einfachen Bereitstellung von COPERNICUS-Bilddaten. Besonderes Augenmerk liegt auf der Auswahl geeigneter Bildszenen und den Methoden der Bildverbesserung. Beide sorgen u.a. für eine wolkenfreie Darstellung und anwendungsfreundliche Dateigrößen.

Musterdaten vom September 2016 mit 10 Meter Bodenauflösung sind landesweit verfügbar. Schauen Sie rein:
Zum Viewer http://geo4.service24.rlp.de/client/copernicus/

COPERNICUS ist ein ziviles Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union, das unseren Planeten und seine Umwelt zum Nutzen der europäischen Bürgerinnen und Bürger im Blick hat.

In COPERNICUS werden globale Daten u.a. von Satelliten routinemäßig erhoben und analysiert. Sechs COPERNICUS-Dienste wandeln diese Daten aus dem All in Informationen um. Für Klima und Energie, den Bereich Katastrophen- und Krisenmanagement, das öffentliche Gesundheitswesen, die Planung auf städtischer und regionaler Ebene, den Umweltschutz sowie den Bereich Transport und Sicherheit eröffnen sich so neue Möglichkeiten der Analysen und Vorhersagen.

So stellt der Dienst zur Landüberwachung wichtige Informationen zur Beschaffenheit der Erdoberfläche, zu Vegetationseigenschaften, zum Wasserhaushalt, zur Landbedeckung und -nutzung sowie zu Siedlungsstrukturen bereit.
Für die Vermessungs- und Katasterverwaltung werden die COPERNICUS-Satellitendaten künftig eine Informationsquelle zur Feststellung von Veränderungen topografischer Objekte bilden. Des Weiteren wird die Vermessungs- und Katasterverwaltung ihre Expertise zur Aufbereitung von bildbasierten Fernerkundungsdaten einbringen, um Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und öffentlichen Stellen in Rheinland-Pfalz mit diesen neuen Daten zu versorgen.

Die hier veröffentlichten Musterdaten besitzen eine Bodenauflösung von 10 Meter und stammen vom 26.08., 02.09. bzw. 12.09.2016. Die Effekte der Bildverbesserung sind an den Landesgrenzen sichtbar.

Der Datensatz wurde in Zusammenarbeit mit der M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH erstellt und soll künftig periodisch aktualisiert werden.